Start.Stadt Elbing.Landkreis Elbing.Westpreußen.Dorfgemeinschaften.Familienforschung.Heimatkunde.Beiträge.Impressum.

Familienforschung

Elbing-Stadt und Elbing-Land

 

Welche Orte und Straßen gehören zu welchen Kirchen:

 

(nach dem Gemeindelexikon für das Königreich Preußen, Heft I Gemeindelexikon für die Provinz Westpreußen, Berlin 1905. Straßen nach Ermittlungen in den Kirchenbüchern, aber keineswegs vollständig! Weitere Orte aus den Kirchenbüchern direkt!)

 

Kirchengemeinde Hauptkirche St. Marien (ev.)

 

Stadtkreis Elbing, teilweise Ellerwald II. Trift, teilweise Kraffohlsdorf

Weitere Beispiele (ohne Vollständigkeit) aus 1810:

Hinterste Gasse
Grubenhagen

Kirchengasse

Wollwebergasse, Fischergasse,  Alter Kohlenmarkt, An der Mauer, Auf der Hommel,  Spieringgasse, Fleischergasse,  Am Burgthor,  Holtzmarkt, Brückstraße, Kürschnergasse, An der Kalkscheun, Alter Markt, Neuer Markt, Schmiedegasse, Am Wasser, Am Convent, Klaggenberg, Am Kloster, Hl. Geist Gasse,  An der hohen Brücke, Am Junker Garten, Am Königsberger Thor, Am Licent, Wallgasse, Am Graben, An der langen Brücke, Schneidemühle, Hebammeninstitut (Spieringgasse),  Friedrich-Wilhelm-Platz...

Viele dieser Gassen wurden später dann zu Straßen wie Lange Hinterstraße, Kurze Hinterstraße...

 

Kirchengemeinde Elbing St. Annen (ev.)

 

Stadtgemeinde (siehe Straßen)
Ellerwald II. Trift   (auch in Zeyer und Elbing Hl. Leichnam)
Ellerwald IV. Trift   (auch in Zeyer und Elbing Hl. Leichnam)
Klein Wickerau   (auch in Neuheide und Elbing Hl. Leichnam)

Oberkerbswalde   (auch in Neuheide)

Unterkerbswalde (mit Löwenlust)
Gutsbezirk Dambitzen (mit Ziegelei Dambitzen)
       "         Eichwalde
       "         Groß Wesseln mit Eisenhammer (Mühle Wesseln), Forsthaus I und Forsthaus II
       "          Klein Stoboy mit Klein Stoboy "B"
       "          Pfarrwald
       "          Roland (mit Kupferhammer und Tannenberg)
       "          Spittelhof (mit Ziegelei)
       "          Stagnitten
       "          Vogelsang (mit Forsthaus Seeteich)
       "          Weingarten (mit Weingrundforst)
Altstädterfähre, Chausseezollhaus (Waldschlösschen),  Damerau,  Kerbshorst,  Klaaßenhöfchen,  Klein Röbern,  Klein Teichhof, Stadtfeld,  Strauchmühle,  Thumberg,  Wittenfelde
Straßen: Äußerer Georgendamm, Äußerer Mühlendamm, Altstädter Feld, Neuegutstraße, Friedrich- Wilhelm- Platz, Krankenhaus, Königsberger Straße, Lange Straße, Fuhrgasse, Innerer Georgendamm, Traubenstraße, Töpferstraße, Hohezinnstraße, Kleiner Wunderberg, Kegelstraße, Großer Wunderberg, Grüne Gasse, Logenstraße, Sturmstraße, Mühlenstraße, Pfefferstraße
 

Kirchengemeinde zu den Heiligen Drei Königen (ev.)

(Neustädtische Kirche)

Stadtgemeinde
Ellerwald III. Trift   (auch in Zeyer und Elbing Hl. Leichnam)

Grunau = Grunau Höhe mit Juliusmühle
Streckfuß einschließlich der Fährhäuser an der Thiene, Laachenhäuser und  Stromhäuser

Beispiel zu den Straßen aus der Zeit um 1800: Vor dem Holländer Tor, Junkergasse, Äußerer Marienburger Damm, Badergasse, Wallgasse, Jungferndamm, Innerer Vorberg, Johannisgasse, Unter den Scheunen, Freiheit, Herrenstr. (die meisten Gassen wurden nach 1800 zu Straßen)
 

Kirchengemeinde Hl. Leichnam (ev.)

 

Stadtgemeinde (siehe bei Straßen)
Alt Terranova   (auch in Zeyer)
Bollwerk mit Kraffohlsschleuse und Schiffsruh  (auch in Zeyer)
Damerau mit Damerauer Mühle (Thalmühle) und Mehlsack   (auch in Elbing  St. Annen)
Ellerwald I. Trift   (auch in Zeyer, Neuheide und Elbing St. Annen)
Ellerwald II. Trift   (auch in Zeyer und Elbing St. Annen)
Ellerwald III. Trift   (auch in Zeyer und Elbing Hl. drei Könige)
Ellerwald IV. Trift   (auch in Zeyer und Elbing St. Annen)
Ellerwald V. Trift   ( auch in Zeyer)
Fischerskampe   (auch Zeyer)
Gr. Stoboy   (auch Pomehrendorf)
Klein Wickerau   (auch in Neuheide und Elbing St. Annen)
Kraffohlsdorf   (auch in Zeyer)
Gutsbezirk Freiwalde
        "          Groß Bieland
        "          Groß Röbern mit Dornbusch und Eichwalde
        "          Klein Bieland
        "          Koggenhöfen   (auch Lenzen)
        "          Schönwalde   (auch Lenzen)
        "          Stolzenhof
        "          Wogenap   (auch Lenzen)


Anger, Bürgerpfeil, Chaussee, Colonie, Eichfeld, Englisch Brunnen, Elbinger Fahrwasser, Grubenhagen, Grunaugarten, Hoher Damm, Hellwigs Hof, Hommelbrück, Königsberger Tor, Kupferhammer, Lastadie, Leichnamsdamm, Neu Eichsfeld, Niederstraße, Ölmühle, Plantage, Sand, Schiffsholm, Stutthof, Wansau, Wunderberg, Ziegelscheune
 

Kirchengemeinde Pangritz – Kolonie (kath.)

(St. Adalbertkirche)

 

Lärchwalde
Englisch Brunnen
Emaus und Jerusalem
Frick´s Ziegelei
Hartmanns Plantage
Ohmkenhof
Schesmershof
Schneidemühle
Pangritz – Colonie
 

Kirchengemeinde Preußisch Mark (ev.)

 

Bartkamm

Böhmischgut
Kämmersdorf
Meislatein
Neuendorf Höhe
Plohnen mit den Fischerhäusern an der Elske und Neu Plohnen
Preuschmark
Serpin
Wöcklitz mit Bahnhof Güldenboden
Gutsbezirk Hansdorf
Grunauerwüsten

Kirchengemeinde Trunz (ev.)

 

Baumgart
Behrendshagen
Birkau
Dünhöfen
Haselau
Hütte
Königshagen
Maibaum
Neukirch-Höhe
Rückenau

Gutsbezirk Rakau
        "          Stellinen und Teckenort
 

Kirchengemeinde Groß Mausdorf (ev.)

 

Groß Mausdorf
Klein Mausdorf   (auch Fürstenau)
Krebsfelde   (auch in Fürstenau)
Lupushorst
Gut Horsterbusch

 

Kirchengemeinde Fürstenau (ev.)

 

Fürstenau
Klein Mausdorf (auch in Groß Mausdorf)
Krebsfelde   (auch in Groß Mausdorf)
Lakendorf   (auch in Jungfer)
Neustädterwald und Dorf Heegewald   (auch in Jungfer)
Rosenort mit Fürstenauerweide und Goldberg

 

 

Kirchengemeinde Lenzen (ev.)

 

Tolkemit und Ziegelei
Dörbeck , Gasthaus Hirschkrug, Wogenapskampe (Dörbeckkampe)
Groß Steinort und Hopehill
Lenzen mit Ziegelei Hohenhaff, Forsthaus Neu Panklau und Wörde
Succase
Gutsbezirk  Drewshof und Eisenhammer Waldburg
        "      Kadinen mit Rehberg und Scharfenberg
        "      Kickelhof und Kickelhofmühle
        "      Koggenhöfen
        "      Louisenthal und Ziegelei
        "      Neu Eichfelde
        "      Panklau
        "      Reimannsfelde mit Ziegelei Meißner und Weißes Kurhaus
        "      Schönwalde mit Alt Schönwalde, Gasthof Geizhals,                                Geysmerode und Neu Schönwalde
        "      Wiek
        "      Wogenap und Gr. Wogenap, Klein Wogenap und Ziegelei     

               Klein Wogenab
Forsthaus Ziegelwald
Forsthaus Hohenwalde
Auch im Kirchenbuch:

Kienwald, Fichtwald, Bollwerk, Neu Schönwalde, Stolzenkrug, Ziegelscheune,  Freywalde

Kirchengemeinde Dörbeck (ev.)

 

Dörbeck
Gutsbezirk Drewshof
       "         Neueichfelde
Gasthof Geizhals
Vorwerk Geysmerode
Gutsbezirk Koggenhöfen
Gut Alt Schönwalde
Neu Schönwalde
Groß Steinort
Gutsbezirk Wogenab
Försterei Ziegelwald
 

Kirchengemeinde Jungfer (ev.)

 

Jungfer
Keitlau und Keitlauer Weide
Klein Mausdorferweide
Lakendorf   (auch in Fürstenau)

Neudorf
Neulanghorst
Neustädterwald und Dorf Heegewald   (auch in Fürstenau)
Walldorf
Zeyersvorderkampen   (auch in Zeyer)

Kirchengemeinde Neuheide (ev.)

 

Aschbuden
Ellerwald I. Trift   (auch in Zeyer und Elbing Hl. Leichnam)
Groß Wickerau

Hoppenau und Klementfähre
Kerbshorst und Dorf Rosengarten
Klein Wickerau   (auch in Elbing Hl. Leichnam und St. Annen)

Möskenberg und Neue Welt
Moosbruch
Neuhof
Nogathau und Amalienhof
Oberkerbswalde und Gasthaus Lahme Hand   (auch in Elbing St Annen)
Schlammsack
Schwarzdamm
Gutsbezirk Elbinger Territorium einschl. Fichthorst, Friedrichsberg,
Hakendorf,  Robach, Neukirchniederung, Gasthaus Pulvergrund,

Stolzenmorgen und  Wolfsdorf  i./Niederung

Auch im Kirchenbuch:
Anger bei Elbing, Amalienhof, Lange Niederstraße bei Elbing, Ellerwald  II.  und IV. Trift,  

Neukirch,  Moorbruch, Einlage, Englisch Brunnen,  Friedrichskrug, Horsterbusch,

Neu Horsterbusch, Neufahr, Stegen, Streckfuß,  Zeyer,  Rothe Bude, Torfbruch.

 

Kirchengemeinde Tolkemit (katholisch)
 

(Die evangelischen Gemeindemitglieder – Tolkemit war bis zum Schluss vorwiegend katholisch - waren zu unterschiedliche Zeiten wegen ihrer geringen Zahl der Mitglieder erst nach Frauenburg, dann nach Lenzen eingepfarrt. Später bekam Tolkemit eine eigene evangelische Kirche)

Tolkemit
Konradswalde/Conradswalde
Gutsbezirk Louisenthal
Wiek Försterei
 

Kirchengemeinde Zeyer (ev.)

 

Alt Terranova mit Kraffohlsschleuse und Schiffsruh   (auch in Elbing Hl. Leichnam)
Bollwerk   (auch in Elbing Hl. Leichnam)
Einlage
Ellerwald I. Trift   (auch in Neuheide und Elbing Hl. Leichnam und St. Annen)
Ellerwald II. Trift   (auch in Elbing Hl. Leichnam und St. Annen)
Ellerwald III. Trift   ( auch in Elbing Hl. Leichnam und Hl. drei Könige)
Ellerwald IV. Trift   ( auch in Elbing Hl. Leichnam und St. Annen)
Ellerwald V. Trift   (auch in Elbing Hl. Leichnam)
Fischerskampen
Kraffohlsdorf   (auch in Elbing Hl. Leichnam)
Stuba
Zeyer mit Zeyersrosengart
Zeyersniederkampen
Zeyersvorderkampen mit Großkampe, Kälberkampe, Lange Zugkampe,  Laschke, Nogathdamm,
Papatschen und Weden (auch in Jungfer)
Gut Herrenpfeil mit Rothebude und Schneidemühle
Neu Terranova
Nogathaffkampen mit Anwachs, Fischerhaken, Hirschhaken und  Schlangenhaken

 

Kirchengemeinde Neukirchhöhe (katholisch)

 

Baumgart, Birkau, Dünhöfen, Haselau, Hütte, Klakendorf, Kreuzdorf, Maibaum, Narz, Neukirch, Rückenau, Stellinen, Taubenhof (ds ist Dünhöfen), Teckenort.

Es sei aber darauf hingewiesen, das auch aus anderen Kirchspielen vereinzelt Einträge zu finden sind.

 

 

 

 

Nachtrag: Im Archivbestand der Mormonen befinden sich aus Elbing und den meisten Orten auch die ersten Verfilmungen der Zivilstandsregister von 1874 – 1877,

die Grundleihbücher des Domänenamtens Elbing (Prästationstabellen) für die Elbinger Höhe 1818 - 1837

Register des Polizei-Meldeamtes 1866 – 1876

sowie das Jüdische Zivilstandsregister 1812 - 1871

 

 

 

 

 

 

Im Kreis Elbing gab es 4 katholische Kirchen: Die Stadtkirche St. Nikolai, die St. Adalbert-Kirche in der Pangritz-Kolonie (ab 1902), die St. Jacobuskirche in Tolkemit und die katholische Kirche Neukirchhöhe.

Die katholischen Gemeindemitglieder waren entsprechend ihrer Nähe zur Stadt in die Nikolai-Kirche, oder in eine der anderen genannten Kirchen eingepfarrt.

Genaueres ist nachzuschlagen im "Gemeindelexikon für die Provinz Westpreußen" (Sonderschriften Nr. 102 des Vereins für Familienforschung in Ost- und Westpreußen, Nachdruck der Listen aus den Jahren 1907/1908)

 

Bemerkung: Die St. Adalbert-Kirche ist noch "zu neu" für die Familienforschung. Es sind mir auch keine überlieferten Kirchenbücher bekannt.
 

 

 

 

 

 

Marien.
Marien.
Marien.
Marien.
Marien.
Marien.
Marien.
Marien.
Marien.
Marien.
Marien.
Marien.
Marien.
Marien.
Marien.
Marien.